Subscribe

 

Stressige Gedanken führen zu einem stressigen Alltag, der wiederum noch mehr stressige Gedanken produziert. Ganz schön ärgerlich, oder? Die gute Nachricht: du selbst hast die Wahl. Es gibt Methoden, wie du ein stressfreies Leben in relativ kurzer Zeit manifestieren kannst. Wie das genau funktioniert, erfährst du natürlich wie immer bei uns 😉

 

Was ist Stress eigentlich und wie entsteht er?

Stressfrei leben möchte so gut wie jeder Mensch, doch nur die wenigsten führen ein stressfreies Leben. Natürlich ist es nicht ganz möglich, nie wieder Stress zu fühlen und für alle Zeiten auf Wolke 7 zu schweben. Dies würde nicht der Natur entsprechen und ist somit auch gar nicht das Ziel. Allerdings ist es durchaus machbar, dass du dein Leben zu 95 % stressfrei gestaltest, sodass die übrigen 5 % dich nicht mehr unglücklich stimmen können. Um es anzupacken, müssen wir aber erst einmal verstehen, wie Stress überhaupt entsteht. Stress produzieren wir im Grunde genommen selbst, ohne dass es uns richtig bewusst ist. Denn wenn es uns bewusst wäre, würden wir es gar nicht erst tun. Hier befindet sich also schon mal eine kleine Andeutung für den Weg zur Auflösung von Stress 😉

Stress können wir durch Gedanken sowie Taten und Handlungen hervorrufen. Beides haben wir in der Hand. Der Begriff „Stress“ ist die Bezeichnung für das Resultat von negativen Gedanken und negativen Handlungen.

 

Beispiele für negative Gedanken und negative Handlungen

Negative Gedanken:

  • „Ich muss heute noch so viel erledigen. Wie soll ich das bloß schaffen?“
  • „Ich sehe total dick aus. Kein Wunder, dass mich niemand will.“
  • „Der Wagen macht schon wieder Geräusche. Was für eine Schrottkarre!“

Negative Handlungen:

  • Du tust etwas, um jemandem physisch oder psychisch zu schaden.
  • Du tust etwas, um dich bei jemandem zu rächen.
  • Du tust etwas, worauf du schon lange keinen Bock mehr hast.
  • Du gehst zu einer Feier, bei der du absolut nicht dabei sein willst.
  • Du triffst dich mit jemandem, den du gerade nicht sehen möchtest.

 

Stress gehört heutzutage schon zur Tagesordnung vieler Menschen

Durch Mainstream-Medien und Social-Media zum Beispiel ist es ziemlich leicht, stressige Gedanken zu haben und somit stressig durch den Alltag zu gehen. Während du in Mainstream-Medien viele negative News zu Gesicht bekommst, die dich logischerweise auch negativ beeinflussen, kannst du in den sozialen Netzwerken beobachten, wie es ständig höher, schneller und weiter gehen muss. Menschen zeigen sich von ihrer schönsten Seite und lassen dabei die Schattenseiten weg. So entsteht bei vielen Menschen der Komplex, sie seien nicht okay so, wie sie sind. Das ist wahres Gift für unsere Psyche.

Stressfrei leben bewusst

Somit sollten wir heute statt „höher, schneller, weiter“ eher „tiefer, langsamer und ruhiger“ praktizieren, um bestmöglich um Hier & Jetzt zu bleiben und einige Gründe für Stress somit schon mal zu eliminieren. Weniger Stress bedeutet mehr Fülle. Mehr Fülle führt zu einem harmonischeren Miteinander auf dieser Welt. Dein Leben wurde dir geschenkt, ohne dass dir jemand davor gesagt hat: „Du darfst nur leben, wenn du konsequent an dir und deinen Zielen arbeitest.“

Geschenke werden bedingungslos gemacht, weshalb du nichts musst, aber alles kannst. Du selbst darfst entscheiden, welche Ziele du erreichst und welche nicht.

 

Mögliche Folgen von Stress und wie sie dich kaputt machen

Stress wirkt sich nicht nur negativ auf deine Psyche, sondern im zweiten Schritt auch negativ auf deinen Körper aus. Körper und Geist arbeiten immer miteinander zusammen.

Mögliche Folgen von Stress sind:

  • Tunnelblick im Alltag, wodurch du die schönen Dinge und Menschen des Lebens nicht wahrnimmst.
  • Schlechte Laune, durch die dich andere Menschen eher meiden.
  • Schlechte Laune, die du auf deine Mitmenschen projizierst.
  • Demotivation und konstante Unzufriedenheit.
  • Depressionen und Suizidgedanken.
  • Körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen, Knieschmerzen, Knochenbrüche usw.
  • Kleine Krankheiten wie Erkältung, Grippe, Fieber, Durchfall usw.
  • Aber auch schwerwiegende Krankheiten wie Krebs…

Du merkst also, dass dich der ständige Stress zerstören kann. Er führt dich immer weiter weg von dir selbst und ist die Ursache allen Übels.

 

Stress führt dich in einen Teufelskreis

weniger stress

Die eben genannten Folgen sind nur einige von vielen. Durch eine Folge kann bereits die nächste kommen, sofern wir nicht entsprechend handeln. Jede einzelne Folge von Stress stellt für dich ein Zeichen dar, auf das du hören solltest. Daher ist es ratsam, dieses Thema so bewusst wie möglich zu betrachten und dich bei jeder kleinen Sache zu fragen, was sie dir nun sagen möchte.

 

Beispiel: Durch Stress bekommst du schlechte Laune, weshalb du nicht mehr klar denken kannst und deinem Freund Dinge unterstellst, die gar nicht in seiner Absicht liegen. Dein Freund wiederum wird dadurch traurig und passt bei jedem Wort auf, das er dir gegenüber äußert. Es entsteht eine gewisse Anspannung, durch die eure Beziehung nicht mehr die Gleiche ist. Die Trennung erfolgt, deine Gedanken werden immer negativer, wodurch du einen Unfall mit dem Auto verursachst. Ein anderer Mensch kommt dadurch zu Schaden und dein schlechtes Gewissen lässt dich nicht mehr los.

Diese Geschichte könnte man jetzt so lange weiterführen, bis noch viel schlimmere Dinge passieren. Wo hättest du handeln können? Bereits am Anfang, als du nur noch das Negative in den Worten deines Freundes gesehen hast. Du hättest dir deine Gedanken bewusstmachen und sie somit ändern können. Wenn nicht, hätte dir die Trennung klar-machen können, dass etwas schief läuft und so weiter…

 

Stressfrei leben: die Praxisanleitung!

  1. Analysiere deinen Stress und lokalisiere ihn, indem du dir bewusstmachst, woher er kommt. Durch welche Gedanken und durch welche Handlungen bist du gestresst?
  2. Schreibe es dir auf und überlege dir dazu positive Alternativen. Was müsstest du denken und tun, um in diesen Bereich stressfrei zu werden?
  3. Gehe in die Umsetzung. Nur du selbst bist für deine Situation Denke andere Gedanken und tue andere Dinge, um eine relevante Veränderung in deinem Leben hervorzurufen.
  4. Erlaube dir selbst, gewisse Denkmuster und Glaubenssätze loszulassen bzw. dich nicht mehr von ihnen kontrollieren zu lassen. Das Meiste haben wir sowieso im Laufe unseres Lebens irgendwo aufgeschnappt und gehört gar nicht wirklich zu unserem Wesen.

Stressfrei leben durch Konsumverzicht

Dinge bewusst meiden und stressfrei leben

  • Grundsätzlich sei dir empfohlen, möglichst alle Tätigkeiten zu meiden, die dir keine Freude bereiten. Es ist völlig normal, dass das nicht immer zu 100 % funktioniert, aber an 80-90 % kannst du auf jeden Fall herankommen und das wird schon enorm viel ausmachen. Überlege dir immer Alternativen und suche nach Wegen, aus bestimmten stressigen Situationen herauszukommen. Wenn es mal wirklich nicht zu ändern ist, kannst du allerdings immer noch deinen Umgang mit dem Stress kontrollieren. Suche dir immer einen Ausgleich und nimm dir immer wieder Zeit nur für dich selbst.
  • Auch Menschen, die dir Energie rauben oder mit denen du einfach nichts zu tun haben möchtest, solltest du meiden. Das heißt nicht, dass es schlechte Menschen sind, aber sie passen einfach nicht zu dir. Niemand zwingt dich dazu, mit ihnen Zeit zu verbringen.
  • Meide die Tagesschau und das Lesen von Tageszeitungen. Dort befinden sich zu viele negative Dinge, die nichts in dir bewirken, außer negative Gedanken.
  • Meide Orte, an denen du dich unwohl fühlst.

Stressfrei

Dinge bewusst ansteuern und stressfrei leben

  • Selbst wenn du eine vielbeschäftigte Mutter bist, gibt es immer wieder Momente, die du nur für dich selbst nutzen kannst, indem du dir Zeit und Ruhe für dich nimmst. Vergiss niemals dich selbst.
  • Tue Dinge, die dir Freude bereiten und die dich die Zeit vergessen lassen. Selbst wenn es immer nur für kurze Zeit ist.
  • Triff dich mit Menschen, die dir positive Energie verleihen, denn diese wird zum Multiplikator.

 

Wenn du bis hierhin gelesen hast, bist du wirklich schon auf einem guten Weg. Gehe auch gerne mal in die Beobachterperspektive und schau dir gestresste Menschen an. Du wirst merken, wie unglücklich sie sind. Sie spiegeln wiederum deinen eigenen Stress, was zwar unangenehm ist, aber dazu führen kann, dass du dich selbst wieder bewusst wahrnimmst. Schau dir auch unsere anderen Beiträge an, in denen es ebenfalls um wichtige und tiefliegende Themen geht 😊