Subscribe

Was ist die 80-20-Regel?

Es ist im Grunde genommen eine Regel bzw. ein Prinzip, welches jeder Mensch anwenden kann und höchstwahrscheinlich bereits unbewusst in vielen Bereichen anwendet. Man nennt es auch „Pareto-Prinzip“ oder „Pareto-Effekt“, dazu allerdings später mehr. Die Regel besagt, dass mit 20 % des Gesamtaufwandes 80 % der Ergebnisse produziert werden können und um die restlichen 20 % der Gesamtergebnisse zu erzielen, müsste man erheblich mehr Aufwand betreiben, nämlich die verbleibenden 80 %.

Ein paar Fakten und Beispiele für die 80-20-Regel

  • 80 % des Umsatzes in einem Unternehmen werden mit 20 % der Produkte gemacht.
  • 80 % des Umsatzes eines Unternehmens werden durch 20 % der Kunden gemacht.
  • 80 % der Telefongespräche führt man mit 20 % der gespeicherten Kontakte.
  • 80 % der Stadtbewohner des Landes wohnen in 20 % der Städte.

Diese Beispiele zeigen auf, dass das 80-20-Prinzip bereits in vielen Bereichen existent ist, ohne dass wir es wissen bzw. bewusst wahrnehmen.

So kannst du die 80-20-Regel lernen

Denke intensiv darüber nach und werde dir im Klaren darüber, welche Dinge oder Tätigkeiten zu den 20 % gehören, die bereits 80 % der Gesamtergebnisse ausmachen. Am besten unterteilst du das Ganze in verschiedene Lebensbereiche, wie z.B. deine Beziehung, Freundschaften, Beruf/Karriere, Zeitmanagement im Alltag/in der Freizeit usw. Das Schöne am Pareto-Prinzip ist, dass du es eben in so gut wie jedem Bereich deines Lebens anwenden kannst. Dir wird auffallen, dass im Endeffekt immer nur sehr wenige Dinge übrigbleiben, welche die Basis bilden und welche wirklich zählen. Filtere so deutlich wie möglich deine persönlichen 20 % heraus und dies in jedem Bereich. Schreibe dir das Ganze auf, um nicht durcheinander zu kommen. Nehme dir dann direkt vor, dich fast ausschließlich nur noch auf die 20 % zu fokussieren und schau, was passiert.

Du wirst so ziemlich die gleichen Ergebnisse erreichen in einem Bruchteil der Zeit bzw. mit einem Bruchteil des vorherigen Aufwands.

Beispiel: Du befindest dich in einer Liebesbeziehung und machst sehr viel für deinen Partner, um ihn/sie glücklich zu stimmen, was auf jeden Fall etwas sehr Schönes ist. Du merkst jedoch, dass es im Endeffekt nur wenige Dinge sind, die deinen Partner wirklich wahrhaftig freuen und mit denen du eure Beziehung in Schwung hältst. Das sind die 20 %. Die anderen 80 % sind Dinge, die zwar „nice to have“ sind, allerdings kein „must have“. Da du deinen Partner sicher kennst, wirst du dir schnell darüber im Klaren sein, welche Dinge die 20 % beinhalten. Lass für eine gewisse Zeit mal alle anderen Dinge weg und beschränke dich auf die 20 % und du wirst höchstwahrscheinlich merken, dass eure Beziehung genauso gut läuft wie vorher und das ohne viel Stress und Aufwand. Es sind die kleinen Dinge im Leben.

Die 80-20-Regel gibt dir:

  • Mehr von deiner kostbaren Lebenszeit, weil du dich auf das Wesentliche fokussierst.
  • Glücklichere Beziehungen zu deinen Mitmenschen.
  • Entspannung und Gelassenheit, weil du nicht mehr das Gefühl hast, dich „abrackern“ zu müssen.
  • Ein erfolgreicheres und besser laufendes Unternehmen, falls du unternehmerisch tätig bist.
  • Einen weitaus angenehmeren Alltagsablauf.
  • Und vieles mehr.

Allerdings wirst du diese Erfahrungen natürlich erst machen können, sobald du das Pareto-Prinzip aktiv anwendest.

Warum nennt man es auch „Pareto-Prinzip“?

Vilfredo Pareto ist der Mann, der von 1848 bis 1923 lebte und das Pareto-Prinzip entdeckte, indem er die Verteilung des Grundbesitzes in Italien untersuchte und herausfand, dass ca. 20 % der Bevölkerung ungefähr 80 % des Bodens besitzen. Vilfredo Pareto war ein italienischer Ingenieur, Soziologe und Ökonom.
Es ist ein einfaches Prinzip für alle.

Die 80-20-Regel kann wirklich jeder Mensch anwenden, ohne dass man sich dafür viel Wissen aneignen müsste. Es spielt auch keine Rolle, ob du Unternehmer, Selbstständiger, Arbeitnehmer bist oder die Regel für ein entspannteres Privatleben nutzen möchtest. Dieser Beitrag richtet sich somit an jeden Menschen, der seine Zeit nicht mehr für sinnfreie Dinge verschwenden möchte. Also egal, in welcher Situation du dich befindest, du bist auf jeden Fall in der Lage dazu, dieses Prinzip in bestimmten Bereichen deines Lebens anzuwenden. Das Ganze ist kein Hexenwerk und es benötigt nur ein paar Gedanken, Stift und Papier und danach kann es direkt mit der Umsetzung losgehen.

Das 80-20-Prinzip für mehr Lebenszeit nutzen

Du hast bis hierhin sicher schon öfter gelesen, dass du mit diesem Prinzip ganz einfach Zeit sparen bzw. deine Zeit sinnvoller einteilen kannst. Du weißt auch, dass es sich in jedem Lebensbereich anwenden lässt. Um dein Leben aber wirklich ernsthaft entspannter zu gestalten, empfiehlt es sich, das 80-20-Prinzip immer anzuwenden, also bei allem, was du tust und auch bei allem, was du denkst. Dafür sollte es direkt morgens beginnen. Frage dich bei allem, was du tust, was gerade die 20 % sein könnten und welche Dinge du tatsächlich weglassen kannst. Sei es beim Einkaufen, beim Putzen, in Gesprächen usw. Was bildet die Basis und ist somit das Wichtigste? In der Tat ist es nämlich so, dass wir allgemein zu viel reden, zu viel nachdenken und somit unsere Zeit für Unsinn verschwenden.

Die 80-20-Regel für ein gelasseneres Gemüt

Diese Regel lässt sich nicht nur auf Dinge beziehen, die du tust und aktiv ausführst. Auch in Bezug auf deine Gedanken kannst du sie anwenden. Heutzutage sind unsere Köpfe voll von sinnlosen Gedanken, die uns nirgendswo hinführen und sogar ausbremsen. Was sind die 20 % der Gedanken, die dich weiterbringen? Was sind die 80 % deiner Gedanken und Sorgen, die du einfach streichen kannst, ohne dass sich etwas in deinem Leben zum Negativen verändert? Wahrscheinlich wirst du hier auch viel Potenzial erkennen und merken, dass es durchaus Sinn macht, den ganzen Gedankenmüll zu entsorgen.

Die Umsetzung funktioniert nur mit Geduld

Wie du jetzt sicher weißt, ist die 80-20-Regel dafür da, um mehr Gelassenheit zu entwickeln und ein entspannteres und erfolgreiches Leben zugleich zu führen. Vielleicht bist du auch jemand von vielen, der sich jetzt denkt: „Hätte ich das bloß früher gewusst! Okay, jetzt muss ich reinhauen und meine Lebensbereiche schnellst möglich optimieren!“
Alles mit der Ruhe. Wenn du so an das Thema herangehst und dir zusätzlichen Stress produzierst, wirst du das Ziel sehr schnell verfehlen, da es nicht darum geht, möglichst schnell zu sein. Produktivität heißt nur, die verfügbare Zeit sinnvoll zu nutzen, nicht mehr und nicht weniger. Das Leben ist schließlich kein Sprint, sondern ein Marathon, weshalb es hierbei um Ausdauer, Geduld und „die richtige Atmung“ geht, also eben Produktivität.

Die 80-20-Regel hat den Vorteil, dass du nicht extra dafür trainieren musst, sondern du kannst sie von heute auf morgen anwenden. Vielleicht nicht direkt in allen Lebensbereichen gleichzeitig, aber du kannst klein anfangen.

Man sollte es nicht zu genau nehmen

In der Realität ist es so, dass es nicht immer exakt 20 % und 80 % sind bzw. sein müssen. Es könnte zum Beispiel sein, dass 40 % des Aufwands für 90 % der Ergebnisse verantwortlich ist. Es sind viele verschiedene Konstellationen möglich, da der Aufwand immer von den Ergebnissen getrennt wird und nicht immer Beides zusammengerechnet wird. Es geht bei diesem Thema hauptsächlich darum, dass du erkennst, in welchen Bereichen du womöglich noch produktiver und somit entspannter sein kannst als bisher. Bitte krame nicht deinen Taschenrechner heraus und versuche, immer genau die 20 % und 80 % zu treffen. Darum geht es hier ganz sicher nicht. Es geht um das Aufräumen und Entsorgen von nutzlosen Tätigkeiten oder Gedanken.